Die Geschichte des Fußballs in Israel beziehungsweise Palästinas begann im Jahr 1912. Inmitten des Jahres 1928 konnte sich der Palästinensische Fußballbund der Fifa anschließen. Und so wurde noch unter dem Namen Palästina/Eretz Israel in den Jahren 1934 und 1938 an der Qualifikation der jeweiligen Weltmeisterschaft teilgenommen. Der erste Torschütze dieser Mannschaft war Avraham Nudelmann, der das einzige Tor bei dem 1:7 gegen Ägypten schoss.

Im Jahr 1948 wurde der Staat Israel gegründet und auch der Israelische Fußballverband, kurz IFA, ins Leben gerufen und anschließend in die FIFA aufgenommen. Das erste Spiel, dass nach der Staatsgründung stattfand, wurde am 26. September 1948 gegen die USA gespielt und wurde mit 1:3 aus der Sicht Israels verloren. In dem Jahr 1956 schloss sich Israel dann der sogenannten Asian Football Confederation (AFC) an und scheiterte dann anschließend an der damaligen UdSSR in der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Melbourne.

Im Jahr 1968 schaffte man schließlich die Qualifikation für die Spiele in Mexiko und erreichte dort sogar das Viertelfinale. Zwei Jahre später, im Jahr 1970, gewann man gegen Australien und nahm zum ersten und gleichzeitig auch zum einzigen Mal an einer Weltmeisterschaft teil.

Beitritt in die UEFA ab dem Jahr 1991

Nachdem der Kommunismus in Europa beendet wurde, wurde Israel im Jahr 1991 schließlich auch in die sogenannte UEFA aufgenommen. Dies hatte zur Folge, dass die Mannschaft seit der WM-Qualifikation für die Weltmeisterschaft im Jahr 1994 in den Europa-Gruppen und auch ab dann an den EM-Qualifikationen teilnahm. Bisher konnte sich seitdem jedoch noch für kein großes Turnier qualifiziert werden.

Leere Ränge aufgrund des Libanonkrieges

Im Jahr 2006 fand ein Qualifikationsspiel für die nächste Europameisterschaft gegen Andorra statt. Aufgrund des Libanonkrieges verhängte die FIFA jedoch Sanktionen, sodass das Spiel in dem sogenannten Goffertstadion vor leeren Rängen stattfinden musste. Die Sicherheit der beiden Mannschaften konnte, laut FIFA, nur so gewährleistet werden.

Was waren die größten Erfolge?

Der wohl größte Erfolg der Israelischen Fußball Nationalmannschaft war wohl der Gewinn der Asienmeisterschaft, die in dem Jahr 1964 im eigenen Land ausgetragen wurde. Zudem konnte man sich im Jahr 1986 für das olympische Fußballturnier qualifizieren, schied jedoch im Viertelfinale durch einen Münzwurf gegen Bulgarien aus. Auch zählt sicherlich die bisherige einzige Teilnahme an einer Fußball-Weltmeisterschafts-Endrunde im Jahr 1970 in Mexiko zu den größten Erfolgen der Mannschaft. Hier ist sicherlich auch die Serie von 6 Jahren (von 1999 an) zu erwähnen, in der man kein Heimspiel verlor. Diese Serie wurde erst durch die Niederlage im Jahr 2006 gegen Dänemark beendet.