Sieg gegen Albanien

Trotz ISIS Drohung: Israel gewinnt gegen Albanien

In der heutigen Welt sind Sicherheitsmaßnahmen für bestimmte Ereignisse aufgrund von terroristischen Bedrohung ein sehr wichtiger Faktor. Leider ist der Sport, wie alles andere auf der Welt, ebenfalls von dieser Bedrohung betroffen, wodurch die verantwortlichen Behörden möglichst alles versuchen, um jede notwendige Sicherheitsmaßnahme geltend zu machen.

post-img-4Nach den Anschlägen in Paris im vergangenen Jahr wurde gemunkelt, den diesjährigen UEFA Wettbewerb, der in Frankreich stattfinden soll, zu streichen, der dank zusätzlicher Sicherheitsmaßnahmen letzten Endes doch stattgegeben wurde. Doch genau diese Art von Drohungen dämpfen auch weiterhin den Kampfgeist des Sports, und das neueste Team, das unter dieser Bedrohung spielen musste, war die israelische Nationalmannschaft.

Vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Albanien wurden laut Polizei 16 mögliche Verdächtige verhaftet. Berichten zufolge wurde bewiesen, dass diese Verdächtigen einen Angriff auf das Spiel geplant hatten, das für Albanien ausgelegt war.

Die israelischen Regierungsbehörden gaben daher vor dem Spiel eine Sicherheitswarnung aus, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten und den Fans zu empfehlen, nicht zu dem Spiel zu reisen. Albanische Beamte beschlossen daraufhin, das Spiel nach Elbasan zu verlegen, wo die Sicherheitsbehörden im Höchstbetrieb arbeiten würden, um die Sicherheit des israelischen Fußball-Teams zu gewährleisten. Eine am Freitag veröffentlichte Erklärung ergab, dass insgesamt 2000 Polizisten für die Sicherheit während des WM-Qualifikationsspiels eingesetzt wurden.

Mit stationierter zusätzlicher Sicherheit wurde das Spiel schließlich stattgegeben, und trotz der Drohung eines Angriffs aus dem islamischen Staat zeigten die israelischen Spieler keine Anzeichen von Angst und schafften es sogar, mit relativer Leichtigkeit und einem Endresultat von 3–0 zu gewinnen.

Der Sieg für Israel sorgte dafür, dass das Team nun mit 9 Punkten auf dem dritten Platz in der ihnen zugeteilten Gruppe steht. Und im Hinblick auf die WM-Qualifikation setzte der Sieg Israel auf eine starke mögliche Qualifizierungsposition. Als nächstes wird sich Spanien beweisen, dessen Name mit 10 Punkte an der Spitze der Tabelle steht, und sich bereits garantiert für die Weltmeisterschaft 2018 qualifiziert hat.

Doch dieser Sieg wäre ohne das sichere Gefühl der Spieler inmitten der Sicherheitsbedrohungen sicher nicht möglich gewesen. Die albanischen Beamten und besonders Mitglieder ihrer muslimischen Gemeinschaft waren jedoch sehr gastfreundlich zu den Besucherspielern.

Die israelischen Spieler waren mit den Sicherheitsmaßnahmen, die speziell für diese WM-Qualifikation getroffen wurden, sehr zufrieden. Im Namen des gesamten israelischen Fußballteams honorierte Boas Rodkin, Botschafter von Albanien, die Bemühungen der Polizei bezüglich der Sicherheit der Spieler und zeigte ein Gefühl der Sicherheit im israelischen Lager, bevor das Spiel stattgefunden hatte. Rodkin bemerkte auch, dass solche Situationen nichts Ungewöhnliches wären.